Previous Next

„Ohne Mampf kein Kampf“ – Die Verpflegung

Fotos: 2. Kp/JgBW1 | 18. Juni 2020 – Traditionstag: Spontane Feier im Aufenthaltsraum KpKdo mit (privater) Torte | Nicht nur bei Soldaten besonders beliebt – Schnitzerl in allen Variationen

 

Im Einsatz oder bei Übungen steht ein erhöhter Verpflegssatz zur Verfügung. Normalerweise werWiUO im Einsatz –Anlieferung frischer Golatschen für die 1. AssKp/Wden mit dem Standardsatzverpflegssatz in der Höhe von 4 Euro drei Mahlzeiten pro Tag zur Verfügung gestellt. Wie bereits erwähnt gibt es im Einsatz mehr Geld für die Verpflegung, im Assistenzeinsatz mobCovid-19, sind das 6,20 Euro pro Tag.

Damit ist es möglich zusätzliche Getränke, wie z.b. Sodawasserflaschen in ausreichender Zahl, aber auch Zusatz-KV (Kaltverpflegung) bereitzustellen. In den Aufenthaltsräumen der Jägerzüge stehen ein Toaster, eine Kochplatte, eine Mikrowelle aber auch Kühlschränke zur Verfügung. 

Brot und Gebäck, Wurst, Käse, Würstel, die altbekannten, „beliebten“ Aufstriche, Fischdosen, aber auch Mikrowellenfertiggerichte, sowie Dosen, vom Gulasch bis zu Linsen mit Speck, Süßigkeiten und Mehlspeisen, stehen den Kameraden im Einsatz zur freien Entnahme zur Verfügung. Ein Angebot, welches gerne und häufig angenommen wird, sei es als Snack nach dem Dienst oder als Lunchpaket für die lange Wache am Posten.

Selbstverständlich nehmen unsere Soldaten der 1. AssKp/W (= 2.JgKp/W1) auch an der Truppenkost in der Kaserne teil. Hochwertige Speisen in einer Qualität wie in jeder zivilen Großküche, morgens, mittags und abends. Eine Darreichung in Buffetform, wie heutzutage beim Bundesheer üblich, ist derzeit leider aufgrund der verschärften Hygienebestimmungen aufgrund der Covid-19 Bedrohung nicht möglich. Trotzdem kann sich jeder satt essen, „befremdlich kleine“ Portionen, wie es sie vielleicht früher einmal gab, gehören der Vergangenheit an, ein Nachschlag wird gerne und reichlich gewährt.

Heute, am 18. Juni, unserem Traditionstag des JgBW1/HuDM hat es natürlich etwas Spezielles zum Essen gegeben. Unser WiUO hat sich für unseren „Festtag“ etwas Besonderes einfallen lassen!

Rechtzeitige Planung und Absprachen mit dem Leiter der Regionalküche Wien, dafür herzlichen Dank (!!!) Herr Vizeleutnant H., haben es ermöglicht, dass der Speiseplan im Rahmen der regulären Truppenkost geändert werden konnte und es an unserem Traditionstag Puten Cordon Bleu mit Erdäpfel-Vogerl-Salat, sowie im Rahmen der Zusatzverpflegung, frische Topfengolatschen gab.

 

Olt MMag. Peter STEINLECHNER, OÖA

Jägerbataillon Wien 1, HuDM


Drucken